Kaufen

Wo kauft man eine Menstruationstasse?

Insbesondere vielen Anfängerinnen, die die Tasse zum ersten Mal ausprobieren wollen, ist es trotz der Selbstverständlichkeit und Natürlichkeit des Themas anfangs nicht ganz geheuer in den Laden zu gehen und von Angesicht zu Angesicht nach einer Menstruationstasse zu fragen. Verständlich, wenn man bedenkt dass auch viele Verkäufer(innen) wahrscheinlich noch nie davon gehört haben. Deswegen zuerst ein paar Empfehlungen für

Bestellmöglichkeiten im Internet


  • Amazon macht seinem Namen als größter Onlinehändler auch in diesem Bereich alle Ehre und bietet eine Vielfalt an Menstruationstassen aller möglichen Marken an. Vorteil: Da hier viele Frauen kaufen, hinterlassen auch viele ihre Erfahrungen und Eindrücke in den Bewertungen und wenn man sich etwas Zeit nimmt sie zu lesen kann man vielleicht besser einschätzen welches Modell am besten passt und man ist nicht nur auf die logischerweise subjektive Beschreibung vom Hersteller angewiesen.
  • Blumenkinder.eu liefern in ihrem Shop sehr sinnvolle Beschreibungen, insbesondere zu den verschiedenen Größen und welche für wen geeignet sind. Damit lassen sich Fehlkäufe von vornhereien minimieren.
    Eine ganze Reihe anderer interessanter Produkte gibt es noch dazu, stöbern lohnt sich.

Offline

  • Mittlerweile gibt es Menstruationstassen auch in zahlreichen Apotheken. Wenn man eine etwas größere und gut sortierte aufsucht, ist die Wahrscheinlichkeit dafür natürlich höher. Der Vorteil dabei ist die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen. Gleichzeitig empfinden viele das aber auch als Nachteil, weil das Thema Monatsblutung leider für viele immer noch mit Schamgefühlen belegt ist. Insbesondere wenn das Apothekenpersonal dann doch noch nie von einer Menstruationstasse gehört hat, könnte es möglicherweise etwas peinlich werden. (Zu unrecht natürlich, aber so einfach kann man das natürlich nicht abstellen, ein absolut verständliches Gefühl).
  • Der Frauenarzt! Wer Probleme mit häufigeren Infektionen, die u.a. von Austrocknung durch Tampons begünstigt werden können, hat, wird von einem fähigen Frauenarzt vermutlich irgendwann sowieso darauf hingewiesen. Aber auch wer die Cups nicht unbedingt aus medizinischen Gründen braucht sollte bei Fragen ruhig den Frauenarzt aufsuchen, der sich nicht nur bestens mit dem Thema auskennt (oder zumindest auskennen sollte), sondern durch die Untersuchung auch auf die individuelle Anatomie eingehen und die passende Tasse empfehlen kann.